MOMENTUM special: Stadtwerke

​Sehr geehrte Damen und Herren,

 

 

die E-world in Essen ist Trendbarometer und Dialogplattform zugleich – das hat die Messe auch dieses Jahr wieder bewiesen. In über 100 Gesprächen mit Vertretern von Stadtwerken und der Industrie haben wir vor allem eines getan: Ihnen gut zuzuhören. Dabei haben wir drei zentrale Insights mitgenommen:

 

1. Immer mehr entsteht der Wunsch, dass sich Energiefirmen nicht nur als Zulieferer oder Dienstleister aufstellen. Gebraucht werden vielmehr vertrauenswürdige, etablierte Partner. Partner, die mit ihren Kunden gemeinsam individuelle Konzepte entwickeln und langfristig eng kooperieren.

 

2. Flexibilitätslösungen werden zwar als interessanter neuer Trend erkannt, um Kosten zu optimieren und kostspielige Investitionen zu vermeiden. Viele Entscheider wissen aber noch nicht, in welcher Weise sie konkret davon profitieren können und dass Bedenken bezüglich der Versorgungssicherheit unbegründet sind.

 

3. Die Digitalisierung schreitet auch im Energiesektor rapide voran. Nutzerfreundlichen Kundenportalen und Apps gehört ebenso die Zukunft wie Echtzeitdaten und Möglichkeiten zur direkten Abwicklung von Transaktionen.

 

Allesamt wertvolle Botschaften, die wir ernst nehmen und im Herzen tragen. Sowohl im Hinblick auf bestehende Angebote wie DRM Plus als auch bei der Entwicklung künftiger maßgeschneiderter Flexibilitätsprodukte.

 

Viel Freude beim Lesen wünscht Ihnen,

 
Ihr 

Dr. Enno Wolf



Dr. Enno Wolf, Geschäftsführer DONG Energy Sales GmbH

 

Dr. Enno Wolf
Geschäftsführer
DONG Energy Markets GmbH

 

 

Vollversorgung für StadtwerkeVollversorgung für Stadtwerke

Im Gespräch mit Frank Repenning, Head of Strategic Accounts & Technology Development bei DONG Energy spricht Joachim P. Franzke, Geschäftsführer der Gas- und Wärmedienst Börnsen GmbH, über die Vollversorgung bei Stadtwerken und bisherige Erfahrungen, sowie über zukünftige Entwicklungen des Energiemarktes und der lokalen Energieversorgung.

Warum nehmen Sie eine Vollversorgung in Anspruch? Wie sind Ihre bisherigen Erfahrungen?

Neben der Weiterentwicklung neuer Konzepte für eine umweltschonende und vor allem unabhängige Energieversorgung, ist eine unserer wichtigsten Aufgaben, unsere Kunden auch zukünftig durch kostengünstige Belieferung und Kundennähe zu überzeugen. Derzeit versorgen wir ca. 1.000 Kunden mit Gas sowie 1.500 Kunden mit Strom.

Neben unserer Eigenerzeugung ernöglicht uns die Vollversorgung durch DONG Energy auf der Versorgungsseite unseren Kunden ein nachhaltiges Energieanbot zur Verfügung zu stellen. Die Versorgungssicherheit zu vernünftigen Preisen steht dabei im Zentrum unserer Arbeit. Im Gasbereich nehmen wir die Vollversorgung seit 2007, im Strombereich seit 2014 durch DONG Energy in Anspruch.

Auf Beschaffungsseite bedeutet die Vollversorgung für uns ein reduziertes Beschaffungsrisiko und damit mehr Planungssicherheit, bspw. durch die Übernahme von Ausgleichsenergie, Bilanzkreismanagement oder auch dem Lastmanagement durch DONG Energy. Im Stadtwerke-Bereich gehören wir vergleichsweise zu den kleineren Versorgern. Umso mehr schätzen wir daher die Expertise von DONG Energy im Bereich der Energieversorgung und –beschaffung sowie dem Portfoliomanagement. Die Zusammenarbeit zwischen unserem Team und den Ansprechpartnern funktioniert sehr gut. Wir wissen, dass wir DONG Energy vertrauen können und damit einen verlässlichen Partner haben – egal um welches Anliegen es sich handelt. So können wir damit auch unseren Kunden ein verlässliches Energieangebot liefern.

 

 

Wo sehen Sie Ihre Versorgung und die Entwicklung des Energiemarktes in den nächsten 5-10 oder sogar 20 Jahren?

Wir erwarten in unserer Gemeinde bis 2030 einen Einwohnerzuwachs aufgrund von Bebauungsplänen der Gemeinde und der generellen demographischen Entwicklung. Konkret entspricht dies in etwa 100 zusätzlichen Wohneinheiten mit durchschnittlich 3 Personen. Wir sind daher, was die Zukunft unseres Geschäftes angeht, sehr optimistisch gestimmt. Für unsere Energiebeschaffung und die Versorgung der Kunden heißt das aber auch, dass wir einen starken Partner an unsere Seite brauchen, mit dem wir diese Entwicklung gemeinsam angehen können - insbesondere wenn man die Trends der Digitalisierung und die steigende Preisaffinität der Kunden betrachtet. Ein günstigerer Stromanbieter scheint dabei nur zwei bis drei Klicks entfernt. Kleinere Versorger geraten so vergleichsweise schnell unter Druck.

Wir glauben aber auch, dass es eine Entwicklung hin zu nachhaltigen Produkten gibt – Kunden achten dabei mehr und mehr auf die Herkunft ihrer Energie und hinterfragen diese. Dementsprechend wird auch die Nachfrage nach grünen Produkten im Strom- und Gasbereich steigen. Da wir als GWB selbst aufgrund unserer Geschichte auf Nachhaltigkeit und damit auf einen sorgfältigen Umgang mit Primärenergie sowie einer regenerativen Erzeugung mit möglichst wenig CO2 setzen, ist DONG Energy als Weltmarktführer im Bereich Offshore Wind für uns der richtige Partner. Und damit auch für unsere Kunden, denen wir so ein nachhaltiges und vor allem grünes Energieangebot bieten können.

Aufgrund unserer bisherigen Erfahrungen und den Entwicklungen in unserer Gemeinde werden wir auch in Zukunft neben unserer Eigenerzeugung auf ein Vollversorgungskonzept setzen.

 

 

Joachim P. Franzke
Joachim P. Franzke ist seit Januar 2016 Geschäftsführer der Gas- und Wärmedienst Börnsen GmbH. Er kann auf eine über 30-jährige Berufserfahrung im öffentlichen Dienst zurückgreifen. In diversen Positionen im Stadtwerke-Geschäft sowie als ehemaliger Bürgermeister der Stadt Steinheim und als Geschäftsführer der GWB gehören die Themen Energiebeschaffung und insbesondere die Erzeugung regenerativer Energien zu seinem Tagesgeschäft.
1.00000000000000http://assets.dongenergy.com/DONGEnergyImages/DRM_DE/gwb_boernsen_web.jpg, Vollversorgung für Stadtwerke0

 

 

Services auf einen Blick: Portfoliomanagement Services auf einen Blick: Portfoliomanagement

​Morten Sønderby Hansen, Head of External Portfolio Management bei DONG Energy, spricht über die Rolle des externen Portfoliomanagements innerhalb DONG Energy, warum es ein so wichtiger Teil der Organisation ist und welche Möglichkeiten wir unseren deutschen Kunden, Stadtwerken & Industrieunternehmen, bieten können, um von diesem Produkt zu profitieren.

Welche Rolle spielt External Portfolio Management bei DONG Energy? Warum ist es so ein wichtiger Bestandteil?

DONG Energy ist ein Energieunternehmen mit einem dezidierten Fokus auf erneuerbare Energie. Energie ist eines der volatilsten Assets der Welt – bedenkt man daher, dass wir unser eigenes Unternehmen und Portfolio sehr erfolgreich managen, so wird klar, dass wir einerseits die Energiemärkte extrem gut verstehen, und andererseits auch wissen, wie man mit dem Risikofaktor Energie richtig umgeht. Unsere Aktivitäten sind innerhalb der gesamten Wertkette rund um das Energiegeschäft verwurzelt. Neben der Planung, dem Bau und Betrieb von Offshore Windparks sowie unseren Vertriebsaktivitäten in Dänemark, Schweden, UK und Deutschland, ergibt sich so ein komplexes und anspruchsvolles Portfolio unseres ganzen Unternehmens.

External Portfolio Management ist dabei als Spin-off unserer Unternehmensstruktur zu sehen. Wir möchten unsere Fähigkeiten im Risikomanagement und unsere tiefes Verständnis für die Energiemärkte, was das interne Management unseres Unternehmens betrifft, auch unseren Kunden zur Verfügung zu stellen. Somit bieten wir mit dem Service und den Produkten unseres externen Portfolio Managements einige unsere Kernkompetenzen auch extern an.

Was bieten wir unseren deutschen Kunden?

Im Gegensatz zu anderen Unternehmen sitzt unsere External Portfolio Management Abteilung direkt am Trading Floor mit unmittelbarem Zugang zu den Energiebörsen – neben unserer langjährigen Expertise ist dies einer der wichtigste Vorteile gegenüber unseren Kunden. Wir bieten Ihnen somit auch direkten Zugang zu unserem Risikomanagement Competence Center.   

Seit mehr als 10 Jahren bieten wir Portfoliomanagement nunmehr an – mittlerweile ist das Portfolio, das wir verwalten, auf mehr als 20 TWh Strom und Gas gestiegen. Ein Teil unseres Services sind umfassende Markteinblicke durch tägliche Reports zu Strom und Gas, monatliche Berichte und vierteljährliche Webinars. Unsere Händler stehen Ihnen jederzeit per Hotline für Diskussionen und Markteinschätzungen zur Verfügung – und natürlich für den direkten Zugang zu den Börsen.

Im Kern unseres Services steht jedoch der Ansatz, Risiko strukturiert zu bewältigen. Gemeinsam mit dem Kunden entwickeln unsere Händler eine individuelle Risikomanagement-Strategie, die genau zum Risikoprofil und der Risikobereitschaft des jeweiligen Unternehmens passt. Wir entwickeln und nutzen dabei intelligente Instrumente zur Quantifizierung und Bewertung des Risikos jedes einzelnen Kundenportfolios.

 

 

Morten Sonderby Hansen
Morten Sønderby Hansen, Head of External Portfolio Management bei DONG Energy

 

 

 

Die Produkte & Services auf einen Blick:

 

Risiko Management Lite - Ihr direkter Zugang zum Trading Floor!
Mit Risiko Management Lite erhalten Sie einen direkten Zugang zu unserem Trading Floor und detaillierte Marktinformationen genau dann, wenn Sie sie benötigen.

  • Markteinblicke durch tägliche Newsletter (Trading News Exclusive), monatliche Marktberichte und vierteljährliche Webinars
  • Trading Service: Handel zu Echtzeit-Marktpreisen, Platzierung von Bestellungen oder Limits
  • Hotline zu unseren Händlern für Marktdiskussionen, Rückfragen und Echtzeitanalysen


Risiko Management - Ihre individuelle Risikomanagement-Lösung
Zusätzlich zu unseren Risiko Management Lite Services bieten wir Ihnen mit unserem Risiko Management die Entwicklung und Umsetzung maßgeschneiderter Strategien für das Risikomanagement, die genau zu Ihrem Unternehmen passen.

  • Entwicklung und Management einer individuellen Risikostrategie, die Ihren internen Richtlinien entspricht (Budgetsicherheit, Risikobereitschaft, etc.)
  • Ständige Überwachung von Marktbewegungen sowie Informationen von unseren Händlern mit Updates für Ihre Strategie
  • Monatlicher Statusbericht zu Ihrer Marktposition sowie ein Überblick über die vereinbarte Strategie
  • Vierteljährliche Telefonkonferenz mit Ihrem persönlichen Händler zur Zusammenfassung Ihrer Marktposition und Strategie sowie Planung für das nächste Quartal
1.00000000000000http://assets.dongenergy.com/DONGEnergyImages/DRM_DE/portfoliomanagement_web.jpg, Portfoliomanagement von DONG Energy0

 

Zahl des Monats

Zahl des Monats - 4,89 MW       

4,89 MW - so hoch ist das durchschnittliche Flexibilitätspotential* eines Stadtwerks

 

Pro Megawatt flexibler Verbrauchs- und Erzeugungskapazität können Unternehmen gemeinsam mit einem Anbieter für Demand Response Management durch die Vermarktung am Regelenergiemarkt im Jahr etwa 50.000 Euro Zusatzerlöse generieren.

 

* Berechnung anhand von internen DONG Energy Markets GmbH Statistiken



 

 

Leistungspreise für Regelenergie

 

 

Überblick über die Leistungspreise für Regelenergie in DeutschlandÜberblick über die Leistungspreise für Regelenergie in Deutschland

​In diesem Artikel wird ein Überblick über die Entwicklung der Leistungspreise für die Minuten- und Sekundärreserve in den Jahren 2015 und 2016/2017 gegeben. Der Fokus liegt dabei insbesondere auf den Monaten Oktober - Januar.

Die Zahlungen für die Teilnehmer am Demand Response Management Programm von DONG Energy setzen sich aus zwei Komponenten zusammen: Der Leistungspreis ist eine feste Zahlung, für die reine Vorhaltung von Regelleistung und die Bereitstellung Ihrer Anlagen. Der Arbeitspreis dient als Zusatzerlös bei tatsächlicher Aktivierung der Anlagen. Dieser Artikel behandelt ausschließlich die Preisentwicklung der Leistungsvorhaltung. Der Leistungspreis zur Bereitstellung der verschiedenen Regelenergieleistungen variiert im Jahresverlauf sowie von Jahr zu Jahr.

   

Leistungspreise für Sekundärreserve

Die Abbildung unten zeigt die Entwicklung der Leistungspreise für die positive und negative Sekundärreserve. Die niedrigen Preise des ersten Quartals haben sich erholt und es scheint, dass die Preise eine relativ stabile Lage gefunden haben. Seinen Spitzenwert erreichte die positive Sekundärreserve Anfang Juni - vergleichweise atypisch, denn in den vorhergehenden Jahren lag der Spitzenwert meist in der Weihnachtswoche (so zu sehen im Fall der negativen Sekundärregelleistung). Es lässt sich festhalten: wie bereits in 2015 ist die positive SRL deutlich wertvoller als die negative SRL.

Überblick Leistungspreise für Sekundärreserve 2015 - 2017

Übersicht über den gewichteten Mittelwert der Leistungspreise für die Sekundärreserve im Zeitraum Januar 2016 bis Mitte Januar 2017. Zu Vergleichszwecken zeigen die beiden Diagramme rechts nur die Monate Oktober 2015 bis Januar 2016 sowie Oktober 2016 bis Januar 2017. Bei allen Diagrammen zeigt die Primärachse die Kalenderwoche und die Sekundärachse den Leistungswert pro MW, der den Märkten angeboten wurde. Bitte beachten Sie, dass der Wert auf das ganze Jahr gerechnet angegeben ist, so als habe der Preis pro Einzelwoche dem Preis für alle Wochen des Jahres entsprochen.

 

Leistungspreise für die Minutenreserve

Die Abbildung unten zeigt die Entwicklung der Leistungspreise für die Minutenreserve. Die Preise in der Minutenreserve waren in 2016 bislang stabiler als die der Sekundärreserve - allerdings bei einem relativ niedrigen Niveau. Besonders im Vergleich mit dem Vorjahr sind die Preise der negativen MRL gefallen. Bei der positiven MRL ist erneut ein atypisches Verhalten im Dezember zu sehen: die Spitze um die Weihnachtszeit ist 2016 ebenfalls ausgefallen, bei der negativen MRL ist sie jedoch noch zu erkennen. Die Interpretation ist daher wie zuletzt: in der MRL sind die Haupterlöse durch die erbrachte Arbeit zu realisieren.

Überblick Leistungspreise für Sekundärreserve 2015 - 2017


Übersicht über den gewichteten Mittelwert der Leistungspreise für die Minutenreserve im Zeitraum Januar 2016 bis Mitte Januar 2017. Zu Vergleichszwecken zeigen die beiden Diagramme rechts nur die Monate Oktober 2015 bis Januar 2016 sowie Oktober 2016 bis Januar 2017. Bei allen Diagrammen zeigt die Primärachse die Kalenderwoche und die Sekundärachse den Leistungspreis pro MW, der den Märkten angeboten wurde. Bitte beachten Sie, dass der Wert auf das ganze Jahr gerechnet angegeben ist, so als habe der Preis pro Einzelwoche dem Preis für alle Wochen des Jahres entsprochen.

1.00000000000000http://assets.dongenergy.com/DONGEnergyImages/DRM_DE/leistungspreise_teaser_SRL_MRL_Q4_250.jpg, Leistungspreise MRL SRL 2015 - 2017 Grafik0

"Drei Fragen an..." - Was ist Demand Response Management und wie funktioniert das eigentlich?  

Frank Repenning, Head of Strategic Accounts & Technology Development bei DONG Energy, beantwortet im Kurzvideo die wichtigsten Fragen zu Demand Response Management – kurz und auf den Punkt:

Was ist Demand Response Management und wie kann man es nutzen?
Wie profitieren Unternehmen von Demand Response Management?
Welche Vorraussetzungen muss ein Unternehmen erfüllen, um von Demand Response Management zu profitieren?  

 




Case Study: Vereinigte Stadtwerke GmbH 

Die Vereinigte Stadtwerke GmbH ist in Kooperation mit DONG Energy am Regelenergiemarkt mit der Vermarktung von insgesamt 2,6 MW aus Netzersatzanlagen aktiv.

2016 wurde zusätzlich zu den ursprünglichen drei Netzersatzanlagen auch die Vierte aus Bad Oldesloe angebunden.

 

Lesen Sie >>HIER den gesamten Case und wie die Vereinigte Stadtwerke GmbH mit Demand Response Management von DONG Energy die Energiewende mit Regelenergie für mehr Netzstabilität und Versorgungssicherheit unterstützt.

Vereinigte Stadtwerke GmbH - Case Study

MOMENTUM special: Stadtwerke
Hier abonnieren & stetig erhalten! 

​​Möchten Sie regelmäßige Informationen über die Themen Energieeffizienz, Einsparpotenziale und Zusatzerlöse für Stadtwerke erhalten? Dann abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter: